TUDCA-Studie gestartet

TUDCA (Tauroursodeoxycholic acid; Tauroursodeoxycholsäure) ist eine natürlich vorkommende Gallensäure, die überwiegend bei bestimmten Tierarten, wie dem Schwarzbären („Ursu“, der Bär) vorkommen. Beim Menschen macht TUDCA etwa 3 % der Gallensäure aus. In der chinesischen Medizin wurden Gallensäuren (mit TUDCA als chemische Komponente) bereits seit Jahrhunderten zur Linderung von Muskelkrämpfen und „fieberhaften Erkrankungen“ eingesetzt. 1956 gelang in Japan erstmalig die synthetische Herstellung von TUDCA. Erst neuere Forschungen konnten zeigen, dass TUDCA die chemische Rolle eines Chaperons einnimmt. Unter Chaperonen sind Moleküle zu verstehen, die für die Anordnung und Faltung von körpereignen Proteinen (Eiweiße) verantwortlich sind. Diese Eigenschaften sind aus ALS-Perspektive von besonderem Interesse, da für die ALS eine pathologische Faltung und Zusammenballung von bestimmten Proteinen (TDP-43, FUS-Protein) bekannt ist.

Mit diesem wissenschaftlichen Hintergrund wurde TUDCA bei der ALS untersucht. In einer italienischen Studie, an der 34 Patienten mit ALS teilgenommen haben, wurde die Verträglichkeit von TUDCA überprüft (1, 2). Dabei konnte neben einer unproblematischen Verträglichkeit auch ein positiver Einfluss auf den ALS-Krankheitsverlauf demonstriert werden. Allerdings ist bei einer geringen Teilnehmerzahl die Aussagefähigkeit von klinischen Studien begrenzt. Daher hat die Arbeitsgruppe um den Neurologen Prof. Albanese Forschungsmittel in einem EU-Studienprogramm für eine Wirksamkeitsstudie beantragt, die jetzt gewährt wurden (3). Die Studie wird an ALS-Zentren in Italien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, den Niederlanden und Belgien durchgeführt. Insgesamt werden 440 ALS-Patienten an der Studie teilnehmen. In Deutschland sind die folgenden ALS-Ambulanzen vertreten: Berlin, Dresden, Hannover und Ulm.

Aus Patienten-Perspektive bedeutet die Studienteilnahme die Medikamenteneinnahme von 8 Kapseln pro Tag (je 4 Kapseln am Morgen und Abend) für einen Studienzeitraum von 18 Monaten. Im Abstand von drei Monaten werden standardisierte Untersuchungen und Messungen in einem ALS-Zentrum durchgeführt. Zur Studienteilnahme werden Patienten angesprochen, die bestimmte medizinische Merkmale aufweisen (Ein- und Ausschlusskriterien). Fragen zur Teilnahme an der TUDCA-Studie an der Charité in Berlin nimmt die Studienkoordinatorin Birgit Koch entgegen (birgit.koch@charite.de).

(1) Elia AE, Lalli S, Monsurrò MR, Sagnelli A, Taiello AC, Reggiori B, La Bella V, Tedeschi G, Albanese A. Tauroursodeoxycholic acid in the treatment of patients with amyotrophic lateral sclerosis. Eur J Neurol. 2016;23:45-52. doi: 10.1111/ene.12664

(2) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25664595

(3) https://cordis.europa.eu/project/rcn/212685/factsheet/en

Autor: Prof. Dr. Thomas Meyer

Leave Comment