Therapiestudie mit Pentoxifyllin ohne Wirkungsnachweis

Mit Datum vom 20.09.2004 veröffentlichte die Kommission der ALS-Therapiestudie EHT201 die Ergebnisse der Behandlungsstudie mit Pentoxifyllin. Die Therapiestudie beinhaltete eine placebo-kontrollierte Behandlung mit Pentoxifyllin bei der ALS über einen Behandlungszeitraum von mehr als 18 Monaten. Die statistische Auswertung konnte keinen positiven Effekt des Medikamentes Pentoxifyllin auf den Krankheitsverlauf der ALS nachweisen. In einer Stellung- nahme des leitenden Prüfarztes, Prof. Vincent Meininger, Paris, wird festgestellt, dass Pentoxifyllin keinen Überlebensvorteil von behandelten ALS-Patienten erbracht hat. Darüber hinausgehend wird festgestellt, dass die Gruppe der Pentoxifyllin-behandelten Patienten eine statistische Häufung unerwünschter Arzneimittelwirkungen zeigte. Mit diesen Ergebnissen wird die Behandlungsstudie mit Pentoxifyllin abgebrochen. Eine Behandlung mit Pentoxifyllin außerhalb kontrollierter Studien (Off-label-use) kann in Hinblick auf den statistischen Trend einer Häufung negativer Ereignisse nicht empfohlen werden.