Das finnische Arzneimittelunternehmen Orion Pharma führt in Kooperation mit europäischen und amerikanischen ALS-Zentren eine neue Studie mit dem Medikament Levosimendan durch (REFALS-Studie). Das ALS-Zentrum an der Charité und weitere Studienzentren in Deutschland (Ulm, Jena, Hannover) nehmen an der Studie teil. Gestartet ist die Studie im Oktober 2018.

Levosimendan ist bisher zur Behandlung der Herzinsuffizienz zugelassen. Die Wirksamkeit bei der Herzinsuffizienz beruht auf einer Aktivierung von Troponin C – einem wichtigen Bestandteil des Muskelskeletts. Levosimendan erhöht durch eine Aktivierung von Troponin die Leistung geschwächter Muskulatur. Der positive Effekt auf die Muskelarbeit ist das pharmakologische Konzept für den Einsatz von Levosimendan bei der ALS. In bisherigen Studien wurde insbesondere ein positiver Effekt von Levosimendan auf die Kraft der Atemmuskulatur festgestellt, die bei der ALS häufig beeinträchtigt ist. Weiterhin ist bekannt, dass die Substanz über entzündungshemmende Eigenschaften verfügt und die schädliche Ablagerung von Eiweißen (Proteinaggregation) bei der ALS hemmen kann.

Die REFALS-Studie ist bereits die zweite klinische Studie, in der das Medikament Levonsimendan untersucht wird. In einer ersten Studie (Phase 2) wurde die Verträglichkeit der Substanz geprüft und untersucht, ob erste Hinweise für eine therapeutische Wirksamkeit des Medikamentes vorliegen (Levals-Studie). In der Levals-Studie (an der weniger als 70 Patienten teilgenommen haben) konnte ein positiver Effekt des Medikamentes auf die Atemfunktion demonstriert werden (Verbesserung der Atemkraft gemessen durch SVC in der Levosimendan-Gruppe im Vergleich zur Placebo – Behandlung). In der REFALS-Studie sollen die Ergebnisse der Levals-Studie noch detaillierter untersucht und bestätigt werden. Es handelt sich um eine Wirksamkeitsstudie (Phase 3), die bei einer größeren Patientenzahl durchgeführt wird (größer 400 Patienten).

Die REFALS-Studie wird als doppel-blinde und randomisierte sowie Placebo-Studie gestaltet. Ein Teil der Studienteilnehmer erhält Levosimendan (1mg oder 2mg – Tablette), während ein weiterer Teil der studienteilnehmenden Patienten ein Placebo-Medikament erhält. Die Zuordnung zur Levosimendan- oder Placebo- Gruppe wird durch einen Zufallsgenerator getroffen („randomisierte Studie“). Die Levosimendan- und Placebo- Tabletten sind äußerlich gleich und damit weder für den behandelnden Arzt noch für den Patienten zu unterscheiden („doppel-blinde Studie“).
Die Teilnahme an der REFALS-Studie ist für Patientinnen und Patienten möglich, die bestimmte medizinische Kriterien aufweisen:

Einschlusskriterien:

  • Mindestens 18 Jahre
  • Mindesterkrankungsdauer nach Symptombeginn: 12 Monate
  • Maximale Krankheitsdauer nach Symptombeginn: 48 Monate
  • SVC: 60-90%
  • Wenn mit Riluzol behandelt, sollte die maximale Tagesdosis 100mg nicht überschreiten und die Dosierung mindestens vier Wochen stabil sein.
  • Wenn mit Edaravone behandelt, so muss die Edaravone-Therapie vor Beginn der REFALS-Studie gestartet sein

Diagnose einer ALS

Der Symptombeginn wird durch das Datum (Monat und Jahr) definiert, in dem erste Lähmungserscheinungen (Paresen) an Arm, Bein, dem Rumpf oder der Zunge entstanden. Das Auftreten von Muskelschwund (Atrophie) oder Muskelzuckungen (Faszikulationen) ohne begleitende Lähmungserscheinungen wird (im Sinne klinischer Studien) noch nicht als Krankheitsbeginn gewertet.

Ausschlusskriterien:

  • Anlage einer PEG vor Studienbeginn (Die PEG-Applikation während der Studie führt nicht zum Studienabbruch)
  • Nicht invasive Beatmungstherapie (Maskenbeatmung) zu Studienbeginn (Die Einleitung einer Maskenbeatmung während der Studie führt nicht zum Studienabbruch)
  • Invasive Beatmung (Tracheostoma)
  • Schwere internistische oder psychiatrische Grunderkrankung (wird vom Studienarzt eingeschätzt)

Die Studie wird über 48 Wochen durchgeführt. Dazu sind 10 Visiten in der ALS-Ambulanz erforderlich. Zusätzlich werden 3 Telefontermine durchgeführt . Eine Rekrutierung ist bies Anfang 2019 geplant möglich. Daher möchten wir auch Patientinnen und Patienten ansprechen, die gegenwärtig noch keine 12 Monate erkrankt sind und sich im frühen Krankheitsverlauf befinden. In diesem Fall würden wir interessierte Patientinnen und Patienten für eine Studienteilnahme „vormerken“ und zu einem späteren Zeitpunkt (mit Erreichen der Krankheitsdauer von 12 Monaten) in die Studie aufnehmen.

Ein Interesse an der Studienteilnahme und mögliche Rückfragen zur REFALS-Studie können an Birgit Koch (Studienkoordinatorin) gerichtet werden: birgit.koch@charite.de