Pete Frates – Initiator der Ice Bucket Challenge gestorben

Im August 2014 initiierte Pete Frates die „ALS-Ice Bucket Challenge“ – Eine Spendenaktion, die sich über soziale Netzwerke verbreitete. Weltweit kamen Spenden in Höhe von 220 Mio. US-Dollar für die ALS-Forschung zusammen. Durch die Spendenaktion erhielt die Krankheit ALS zum ersten Mal eine breite mediale Aufmerksamkeit. Um auf die Krankheit aufmerksam zu machen, schütteten sich die Teilnehmer der „Ice Bucket Challenge“ einen Eimer mit Eiswasser über den Kopf, darunter zahlreiche Prominente wie Bill Gates, Steven Spielberg. oder Mark Zuckerberg.

Die ALS-Ambulanz der Charité wurde von mehr als 30.000 Spenderinnen und Spendern mit 1,6 Mio Euro unterstützt. Prominente Teilnehmer der IBC zugunsten des ALS-Teams an der Charité waren Sigmar Gabriel, Anne Will, Jürgen Großmann und Jürgen Vogel. Diese Spenden kamen den 800 Patienten zugute, die durch das Team der ALS-Ambulanz betreut werden.

Am Montag, 10. Dezember 2019, gab die Familie von Pete Frates bekannt, dass Pete Frates im Alter von 34 Jahren gestorben ist. Pete Frates, einst Baseball-Spieler am Boston College, kämpfte dafür, dass die ALS in das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit gelangt sowie für einen Fortschritt in der ALS-Forschung. Wenn nicht für sich, so war es sein großer Wunsch für zukünftige Generationen ein Medikament zu entwickeln, das den Verlauf der Erkrankung stoppen oder verlangsamen kann. Mit seiner persönlichen Haltung und durch sein Engagement im Kampf gegen die ALS gab Pete Frates anderen Betroffenen neuen Mut das Leben mit der ALS zu meistern.

 

Autor: Marie Förster

Leave Comment