Neue Erkenntnisse zu TDP-43

Im Oktober 2006 wurde über das Protein TDP-43 als molekularer Bestandteil der ALS-typischen Einschlusskörperchen (Bunina Bodies) in den motorischen Nervenzellen von ALS-Patienten berichtet. Eine Untersuchung des britischen ALS-Forschers Dr. Mackenzie aus Manchester zeigt, dass die Rolle von TDP-43 wahrscheinlich nicht ALS-spezifisch ist. In der ursprünglichen Erstbeschreibung wurde TDP-43 als hochspezifisches Eiweiß bei ALS-Patienten charakterisiert. Die Untersuchungen von Mackenzie und Mitarbeitern weisen darauf hin, dass bei etwa 25 % der Patienten mit einer Alzheimer-Demenz die TDP-43-Eiweißablagerungen ebenfalls nachweisbar sind. Weiterhin konnten die Ablagerungen nicht im genetischen Mausmodell der ALS identifiziert werden. Aufgrund dieses tierexperimentellen Befundes sowie der fehlenden Spezifität der TDP-43-Ablagerungen muss bezweifelt werden, dass dieses Eiweiß als Ursachenprotein der ALS verantwortlich gemacht werden kann. Perspektivische Therapiestrategien einer Impftherapie (ALS-Vaccine) sind damit nicht rasch umsetzbar.