Ab Mitte 2006 sind vier kontrollierte Therapiestudien im Indikationsgebiet der ALS zu erwarten. Bei zwei ALS-Therapiestudien wurden bereits Verträge zwischen den forschenden Arzneimittelunternehmen und ALS-Therapiezentren in Deutschland vorbereitet. Die Studien befinden sich in einer Vorbereitungsphase, so dass noch Geheimhaltungsbestimmungen wirksam sind (Confidentiality Agreements).

Zwei weitere klinische Studien sind Medikamentenuntersuchungen, die von einer Universitätsklinik initiiert werden. Jeweils zwei Therapiestudien werden vom Universitätsklinikum Ulm (Leitung: Prof. Dr. A. Ludolph) und unserer ALS-Ambulanz geleitet. Detaillierte Auskünfte werden unmittelbar nach Aufhebung der Geheimhaltungsvereinbarung auf unserer Internetseite veröffentlicht. Durch die verstärkten Studienaktivitäten werden mehr als 200 ALS-Patienten in Deutschland die Möglichkeit erhalten, an der klinischen Prüfung bisher nicht zugelassener Medikamente teilzunehmen. Neben den ALS-Zentren in Berlin und Ulm werden die ALS-Spezialambulanzen in Bochum, Erlangen, Hannover, Münster, Wiesbaden und Würzburg teilnehmen. Eine Präzisierung der Termine und Prüfzentren wird bis Mitte 2006 vorliegen.