Modafinil (Vigil) bei der ALS

Modafinil ist ein Medikament mit der Zulassung zur Behandlung von Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus und der Therapie von unerwünschten Schlafattacken (Narkolepsie). In einer Veröffentlichung im Februar 2005 von der Abteilung für Rehabilitationsmedizin der Universität Washington/USA wurde Modafinil bei 15 ALS-Patienten eingesetzt, die Symptome der Abgeschlagenheit aufwiesen. Eine Behandlung mit Modafinil führte zu einer statistisch-signifikanten Reduktion der Müdigkeit und Abgeschlagenheit der genannten Patienten. Eine positive Beeinflussung der motorischen Symptomatik, z. B. Stabilisierung der Schwächen kann durch diese Medikation leider nicht erreicht werden. Weiterhin ist zu bedenken, dass dieses Medikament das Risiko eines Abhängigkeitssyndroms beinhaltet und den Richtlinien des Betäubungsmittelgesetzes unterliegt. Aufgrund der derzeitigen Studienlage kann eine generelle Empfehlung für die Behandlung mit Modafinil bei der ALS nicht gegeben werden. Die amerikanische Arbeitsgruppe von Dr. Carter und Mitarbeitern schätzt die Ergebnisse ihrer Pilotstudie als vorläufig ein und stellt die Durchführung einer kontrollierten Therapiestudie in Aussicht.