FORTITUDE-Studie (Reldesemtiv von Cytokinetics) gestartet

Reldesemtiv ist ein innovatives Medikament des amerikanischen Arzneimittelunternehmens Cytokinetics Inc. (South San Francisco, USA), das auf eine verbesserte Muskelfunktion, Verlangsamung des Krankheitsverlaufes und Verlängerung des Überlebens abzielt. Die Wirksamkeit des Medikamentes wird in einer Phase 3-Studie in den USA und Europa untersucht. Die Studie unter der Bezeichnung „FORTITUDE-Studie“ wird an der ALS-Ambulanz der Charité (Berlin) sowie weiteren Studienzentren in Deutschland durchgeführt (Bonn, Hannover, Jena, Ulm).

Das Medikament gehört zur Gruppe der Troponin-Aktivatoren, die zu einer Aktivitätssteigerung und erhöhten Leistungsfähigkeit von Muskelzellen (Myozyten) führen. Aufgrund der eingeschränkten motorischen Leistungsfähigkeit von Myozyten bei der ALS gilt die Substanzgruppe der Troponin-Aktivatoren als innovative Medikamentengruppe, um die ALS-bedingte Abnahme der motorischen Funktion zu reduzieren und damit den ALS-Krankheitsverlauf zu stabilisieren.

Bei der FORTITUDE-Studie wird eine orale Form von Reldesemtiv (Tabletten) verwendet. Die Untersuchung von Reldesemtiv wird im Vergleich zu Placebo durchgeführt. Die Studienteilnehmer erhalten Reldesemtiv („Verum-Gruppe“) oder ein Placebo („Placebo-Gruppe“). Zusätzlich wird das ALS-Basismedikament Riluzol eingenommen. Die Studienmedikation wird zweimal täglich eingenommen.

Die Studienteilnahme ist an medizinisch-definierte Einschluss- und Ausschlusskriterien gebunden, die unter „Aktuellen Studien“ detaillierter beschrieben werden (https://www.als-charite.de/aktuelle-studien/).

Bei Vorliegen der medizinischen Teilnahmevoraussetzungen werden Patienten bezüglich einer möglichen Studienteilnahme angesprochen. Fragen zur Teilnahme an der FORTITUDE-Studie an der ALS-Ambulanz der Charité sind an die Studienkoordinatorin zu richten: birgit.koch@charite.de.

Autor: Thomas Meyer