DFB entscheidet sich gegen ALS-Projekt

Nach dem Tod von Krzysztof Nowak (VfL Wolfsburg) an den Folgen der ALS im Mai 2006 hatte der Deutsche Fußballbund (DFB) ein Forschungsprojekt zur Häufigkeit der ALS im deutschen Profifußball erwogen. Hintergrund der Überlegungen war die wissenschaftliche Beschreibung einer erhöhten Häufigkeit der ALS bei italienischen Fußballprofis. Aufgrund fehlender Hinweise für eine Häufung der ALS im deutschen Fußballsport wurde nach Entscheidung des Präsidenten des DFB, Herrn Dr. Theo Zwanziger, auf ein DFB-unterstütztes Forschungsprojekt an der Charité verzichtet. Der DFB behält sich vor, bei neuen Erkenntnissen in diesem Bereich über einen Durchführung des Projektes erneut zu entscheiden. Eine gemeinnützige Förderung der ALS-Therapieforschung aus Anlass des Todes von Krzysztof Nowak wurde seitens des DFB nicht in Erwägung gezogen.