Deutscher Fußballbund (DFB) plant gemeinsames Vorhaben mit der ALS-Ambulanz der Charité

Die sportmedizinische Kommission des DFB hat in einer Sitzung am 25.05.2005 die wissenschaftliche Publikation über eine erhöhte ALS-Häufigkeit in der italienischen Fußball-Liga der Serie A und B thematisiert. Eine erste Erhebung in den Vereinen der 1. und 2. Bundesliga haben neben der Erkrankung Krzysztof Nowaks keine Hinweise auf das Auftreten von ALS bei anderen Spielern der Deutschen Bundesliga erbracht. Dennoch geht der DFB mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein mit der Thematik um und initiiert eine systematische Untersuchung zum Ausschluss zurückliegender und bisher unbekannter ALS-Fälle. Diese Studie folgt keinem konkreten Anhaltspunkt und geht auf ein hohes Sicherheitsbedürfnis für die professionellen Fußballsportler zurück. Die Einzelheiten der Untersuchung werden bis Ende 2005 erarbeitet und in den Publikationsorganen des DFB sowie den Internetseiten unserer Ambulanz veröffentlicht.