Digit-MIE

Eine Schwäche der Atemmuskulatur am Brustkorb und Zwerchfell ist ein Symptom der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) … Weiterlesen ...

Arimoclomol-Studie

Arimoclomol ist ein neues Medikament, das in einer Phase 3-Studie in Europa und den USA auf Verträglichkeit und Wirksamkeit bei der ALS untersucht wird. In Deutschland sind die ALS-Ambulanzen der Charité in Berlin sowie der Medizinischen Hochschule Hannover und des Universitätsklinikum Ulm beteiligt. Weiterlesen ...

Online-Patientenbewertung des ALS-FRS

Die ALS-Funktionsskala (ALS Functional Rating Scale; ALS-FRS) ist eine klinische Skala, um die Erkrankungsschwere und den Verlauf der ALS einzuschätzen. Der ALS-FRS erlangt eine zunehmende Bedeutung, da die Wirksamkeit neuer ALS-Medikamente (neben anderen Kriterien) mit dem ALS-FRS ermittelt wird. In der ALS-Ambulanz können Patienten mit ALS an der Online-Patientenbewertung des ALS-FRS teilzunehmen. Weiterlesen ...

REFALS

Das finnische Arzneimittelunternehmen Orion Pharma führt in Kooperation mit europäischen und amerikanischen ALS-Zentren eine neue Studie mit dem Medikament Levosimendan durch (REFALS-Studie). Weiterlesen ...

ROCK-ALS-Studie startet

An der Charité und mehreren anderen deutschen ALS-Zentren ist eine klinische Studie mit dem Medikament Fasudil in Vorbereitung. Die klinische Studie wurde vom ALS-Zentrum der Universitätsmedizin Göttingen initiiert. Weiterlesen ...

Ambulanzpartner-Register-Studie

Im Ambulanzpartner-Versorgungsnetzwerk arbeiten mehr als 10 ALS-Zentren in Deutschland zusammen, um die Medikamentenbehandlung, die Ernährungs- und Beatmungstherapie sowie die Versorgung mit Hilfs- und Heilmitteln voranzubringen. Medizinische Behandlungs- und Versorgungsdaten, die über die Ambulanzpartner-Plattform www.ambulanzpartner.de erhoben werden, werden in einer Register-Studie systematisch ausgewertet. Weiterlesen ...

Register-Studie über MND-NET

MND-NET ist ein Forschungsverbund von ALS-Zentren in Deutschland, um Grundlagen-, wissenschaftliche und klinische Forschung bei der ALS (und anderen Motoneuronen Erkrankungen wie der SMA) voranzubringen. Das Netzwerk wurde durch eine Forschungsförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gegründet und (auch nach bereits abgeschlossener Förderung) weitergeführt. Weiterlesen ...