Das „Event Theater“ aus Brandenburg an der Havel setzt sich mit der ALS Problematik auseinander. Das Theaterstück „Dienstags bei Morrie“ thematisiert einen unkonventionellen Soziologieprofessor Morrie, der an einer ALS erkrankt ist und doch dem Leben voll zugewandt erscheint, ohne Sterben und Tod zu tabuisieren. Morrie wird von seinem ehemaligen Studenten Mitch besucht, der kerngesund auf dem Höhepunkt seiner Journalistenkarriere steht. Beide führen Gespräche über das Abschiednehmen, über Ehe und Familie, die Arbeit und über soziales Engagement, über Verzeihen und Reue und über das, was uns das Leben geschenkt und vorenthalten hat. Diese anregenden Zusammenkünfte lassen Morrie in größerer Ruhe dem eigenen Tod entgegengehen – und sie verändern auch das Leben von Mitch für immer (Quelle: www.event-theater.de). Das Theaterstück wird in der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin Mitte am 19.10.2009 aufgeführt. Es erfolgt eine Einladung durch den Staatssekretär Dr. Gerd Harms. Auf Grund der begrenzten Zuschauerzahl von 100 Gäste ist die Theateraufführung leider keine öffentliche Veranstaltung, sondern auf bereits eingegangene Einladungen beschränkt. Der Veranstalter bittet um Verständnis für diese Einschränkungen und bedauert, dass derzeit keine weiteren Karten zur Verfügung stehen.