Levosimendan.svg

Chemische Struktur von Levosimendan

Das Arzneimittelunternehmen Orion Pharma veranlasst eine klinische Studie mit dem Medikament Levosimendan. Das Medikament ist bisher zur Behandlung der Herzinsuffizienz zugelassen und besitzt einen positiven Effekt auf die Muskelarbeit. In bisherigen Studien wurde insbesondere eine Stärkung der Atemmuskulatur festgestellt, die bei der ALS häufig beeinträchtigt ist. Weiterhin ist bekannt, dass Levosimendan über entzündungshemmende Eigenschaften verfügt und die schädliche Ablagerung von Eiweißen bei der ALS hemmen kann.

Die geplante Studie mit dem Namen LEVALS gehört zur frühen Phase der Medikamentenprüfung (Phase-2-Studie), bei der in einer kleinen Patientengruppe die Verträglichkeit und erste Hinweise für eine Wirksamkeit bei der ALS untersucht werden. Die Einschränkung der Atemarbeit ist eines der führenden Probleme bei der ALS. Ihre positive Beeinflussung wäre ein großer Fortschritt zur Verbesserung von Lebenszeit und Lebensqualität bei der ALS.

In Deutschland nehmen neben der Charité auch das Universitätsklinikum Ulm und die Medizinische Hochschule Hannover an LEVALS teil. Aufgrund der weltweit sehr geringen Patientenzahl werden wahrscheinlich nur vier bis sechs Patientinnen und Patienten pro Standort als Probanden mitwirken können. Die Studienzentren sprechen geeignete Patientinnen und Patienten an. Mit einem Studienstart ist voraussichtlich im dritten Quartal 2015 zu rechnen. Die Ergebnisse liegen wahrscheinlich Ende 2016 vor.