Am 19.02.2009 fand ein Vorbereitungstreffen der Prüfärzte der klinischen Studie „MitoTarget“ in Paris statt. Während der Fachtagung wurden die Ein- und Ausschlusskriterien sowie die medizinischen und organisatorischen Voraussetzungen für eine Studienteilnahme konkretisiert. Neben unserer ALS-Ambulanz in Berlin werden Studienzentren an den Universitätskliniken Ulm, Halle und Hannover teilnehmen. Der voraussichtliche Studienbeginn ist Mai 2009. Klinische Studien sind grundsätzlich an bestimmte medizinische und soziale Voraussetzungen geknüpft, die von Ethikkommissionen, Arzneimittelbehörden und dem Hersteller des Medikamentes aufgrund der pharmakologischen Gegebenheiten des Medikamentes definiert werden. An der MitoTarget-Studie können Patienten teilnehmen, die keine schwerwiegende Atemfunktionsstörung (Vitalkapazität > 70 %) aufweisen. Eine weitere Voraussetzung für die Studienteilnahme ist eine Erkrankungsdauer von weniger als 36 Monaten. Das Medikament wird in Form einer oralen Medikation zur Verfügung gestellt. Die Medikamenteneinnahme erfolgt in Form von 2 kleinen Tabletten zur Mittagszeit.

Die Einnahme von Rilutek bleibt morgens und abends unverändert. Zum Studienbeginn ist keine Ernährung über eine PEG-Sonde gestattet. Sollte während der klinischen Prüfung eine PEG-Anlage und Ernährungstherapie (enterale Ernährung) erforderlich werden, kann die Einnahme des Studienpräparates über die PEG weitergeführt werden. Ein Abbruch der klinischen Studie ist in diesem Fall nicht notwendig. Teilnehmende Studienpatienten werden das Prüfpräparat über 18 Monate einnehmen. Während der Studiendauer sind insgesamt 10 Visiten in unserer Ambulanz erforderlich. Eine stationäre Aufnahme oder schwerwiegende medizinische Belastung sind nicht zu erwarten.

ALS-Patienten mit Interesse an einer Studienteilnahme können bereits im Vorfeld Kontakt mit unserer Ambulanz an der Charité aufnehmen.