Vom 06. – 10. Dezember 2009 findet der Internationale ALS-Kongress erstmalig in Berlin statt. Die Organisation der Veranstaltung liegt bei der ALS-Selbsthilfeorganisation in Großbritannien (Motor Neuron Disease Association; www.mnda.org). Als lokaler Partner fungiert die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e. V. (DGM); www.dgm.org). Die Austragung des Kongresses in Berlin stellt eine Würdigung der Versorgungs- und Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der ALS in Deutschland  dar. Gleichzeitig ist der Kongress mit verschiedenen organisatorischen Herausforderungen verbunden. Als Teilnehmer werden mehr als 500 Ärzte, Wissenschaftler, Patienten, Angehörige und Mitglieder von spezialisierten Pflegeteams erwartet. Zur Betreuung der internationalen Gäste am Kongressort (Maritim Hotel in Berlin) werden 20 Personen benötigt, die als Auskunfts- und Servicepersonal ehrenamtlich tätig werden. Voraussetzung ist eine Basiskenntnis der englischen Sprache, so dass die Fragen der internationalen Kongressteilnehmer mit einfachen Worten beantwortet werden können. Die wesentliche Aufgabe besteht in einer Orientierungshilfe im Maritim Hotel und in Auskünften zu Veranstaltungsorten während des Kongresses. Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter erhalten vorab eine detaillierte Einweisung und Schulung sowie eigenes Informationsmaterial zu Veranstaltungsorten und dem Programm. Ein persönlicher Nutzen für alle ehrenamtlichen Mitarbeiter ist der unbeschränkte Zutritt zu allen Veranstaltungen während des Kongresses, so dass die Kosten für die Kongressteilnahme entfallen.