Auf den Internetseiten der DGM wurde eine „Ideenschmiede“ gestartet. Es handelt sich um einen Ideewettbewerb zur Lösung praktischer Probleme bei der Versorgung von ALS-Patienten. Die Thematik ist nicht eingeschränkt.

Die Philosophie des Ideenwettbewerbs besteht darin, dass aufgrund der eigenen Betroffenheit, Patienten und Angehörige im Krankheitsverlauf einen reichen Erfahrungsschatz und umfangreiches Wissen zur ALS anreichern und sich zu „Experten“ entwickeln können. Dieser Erfahrungsschatz soll durch das Internetforum gehoben und der „Community“ zur Verfügung gestellt werden.

Die Einbeziehung von Nutzern in Entwicklungsprozesse ist in anderenBereichen der Gesellschaft unter dem Begriff der „offenen Innovation“ (Open Innovation) bekannt. Mit dem Ideenwettbewerb auf dem Portal der DGM soll ein Versuch unternommen werden, die Prinzipien der offenen Innovation auf die ALS-Behandlung zu übertragen. Wir vermuten, dass wichtige Impulse für dieALS-Behandlung (z. B. Pflege, Hilfsmittelversorgung, Symptomkontrolle etc.) von Patienten oder anderen Beteiligten der ALS-Behandlung ausgehen.

Das Konzept wurde innerhalb eines Verbundvorhabens der Charité mit der DGM und dem Lehrstuhl für Wirtschaftinformatik der Universität Kassel entwickelt. Informatiker und Wissenschaftler der Universität Kassel haben die technische Basis für den Ideenwettbewerb der DGM bereitgestellt. Wir möchten interessierte Patienten, Angehörige und Freunde ermuntern, sich an dem Ideenwettbewerb zu beteiligen.