vkmessungUnsere Ambulanz arbeitet mit dem Charité-Zentrum für außerklinische Beatmungsversorgung und Sauerstofftherapie (CABS) zusammen, das über umfassende Erfahrungen und die Ausstattung zur Anpassung einer häuslichen Beatmungsversorgung (Maskenbeatmung und Hustenassistenten) verfügt.

Die Indikation zur Beatmungsversorgung wird innerhalb der ALS-Ambulanz gestellt und durch Fachärzte für Innere Medizin (mit Schwerpunkt der Pneumologie und außerklinischen Beatmung) überprüft und konkretisiert. Die Abstimmung zwischen den ambulanten Einrichtungen wird durch eine spezialisierte Beatmungskoordinatorin, Birgit Koch, organisiert und durch die Nutzung einer gemeinsamen elektronischen Versorgungsakte (AmbulanzPartner) unterstützt.

JOYCEone_NasalAn anderen ALS-Zentren in Deutschland sind sehr unterschiedliche Kooperationsmodelle etabliert. Teilweise wird die Beatmungsversorgung auch innerhalb der Neurologischen Kliniken angeboten. Bei der Beatmungsversorgung ist von entscheidender Bedeutung, dass eine Spezialisierung zur Behandlung von Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen (einschließlich ALS) vorhanden ist und ein individuelles Konzept der Atemhilfe erarbeitet wird.

Zur Seite „Atemhilfen“

Zur Übersicht „Versorgungsnetzwerk“