Im April  2009 wurde die Therapiestudie mit Olanzapin zur Behandlung des unerwünschten Gewichtsverlustes bei der ALS initiiert. Sämtliche formalen und medizinischen Voraussetzungen zum Studienbeginn wurden geschaffen, so dass ab sofort betroffene ALS-Patienten Kontakt mit unserer Ambulanz aufnehmen können. Das Medikament Olanzapin führt zu einer Stabilisierung oder Zunahme des Körpergewichts. Die Olanzapin-Behandlung ist bei der ALS eine mögliche Therapieoption, wenn trotz optimaler Ernährung ein unerwünschter Gewichtsverlust besteht. Die klinische Wirksamkeit des Medikamentes wird jetzt in einer placebo-kontrollierten Studie an unserer Ambulanz untersucht. Die detaillierten Einschlusskritierien sowie die medizinischen und organisatorischen Abläufe werden auf der Seite „Studien“ beschrieben. ALS-Betroffene mit einem unerwünschten Gewichtsverlust ohne schwerwiegende Schluckstörung können Kontakt mit der verantwortlichen Prüfärztin aufnehmen.